10 BEWÄHRTE GRÜNDE, WARUM GUTES WEBDESIGN WICHTIG IST.

Willst Du mehr Kunden mit deiner Webseite erreichen ?

Gutes Webdesign lässt Ihr Unternehmen wachsen. Schlechtes Design behindert dein Unternehmenswachstum.
In diesem Artikel möchten wir dir 10 überzeugende Gründe nennen, warum deine Website ein gutes Design benötigt.
Wir glauben, dass gutes Design sowohl Form als auch Funktion ist.

Form = das Erscheinungsbild deiner Website
Funktion = Leistung und Konvertierung deiner Website

Du musst es in deinem Geschäft ausbalancieren. Eine schöne Website hilft Ihrer Geschäftsentwicklung nur, wenn sie potenzielle Kunden in Kunden umwandelt.
Untersuchungen zeigen jedoch, dass eine gut gestaltete Website viel besser konvertiert als eine schlecht gestaltete Website.

Im Folgenden werde ich Ihnen zehn Gründe nennen, um zu zeigen, dass dein Website-Design (einschließlich Form und Funktion) für das Wachstum deines Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist und eventuell über erfolg oder misseerfolg deines Unternehmens entscheident.

01

Zahlen lügen nicht. Design verkauft!

02

Das Auge isst mit.

03

Der erste Eindruck  hängt zu 94% vom Design ab.

04

Du hast 50 Millisekunden Zeit, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen.

05

Auch auf dem Handy einen guten Eindruck hinterlassen.

06

Design ist mehr als nur Aussehen.

07

Der Unterschied zwischen einer Broschüre und einer Website.

08

Tolles Webdesign unterstreicht deinen USP.

09

Eine großartige Website kann Menschen zum Handeln inspirieren.

10

Verwende Daten, um ein gutes Design zu bestimmen.

1. Zahlen lügen nicht

Ich habe schon Kunden gehört, die gesagt haben mir ist es egal wie unsere Webseite aussieht. Wir haben sowieso genug Kunden.

„Es ist mir egal, wie meine Website aussieht, solange ich nur Leads bekomme!“

An dieser Aussage ist aus zwei Gründen etwas Wahres dran:

1. Ich habe gesehen, dass einige wirklich hässliche Websites tatsächlich Neukunden bringen… und…
2. Ich habe einige wirklich schicke Websites gesehen, die überhaupt keine neuen Kunden gebracht haben.

Wie auch immer, Ausnahmen gibt es immer wieder.
Tatsache ist, wenn du willst, dass dein Unternehmen wirklich wächst und voran kommt, zeigen Studien, dass gutes Design wirklich wichtig ist. Tatsächlich ist das Design für viele Unternehmen das Einzige, was sie von der Konkurrenz unterscheidet.

In einem statistischen Bericht mit dem Titel „The Value of Design“ fanden Forscher heraus, dass diejenigen, die diese Erkenntnis verstehen und danach handeln, haben einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen.“

Wenn du z.B. ein Bauunternehmen betreibst, musst Du dich  immer von 20 anderen Bauunternehmen in der Nähe unterscheiden, die den gleichen Service anbieten. Sie bieten oft Angebote für die gleichen Kunden an. Wodurch hebst Du dich  von deinen Mitbewerbern ab? Der Preis? Es gibt statistische Beweise dafür, dass professionelles Design Dich von Deinen Mitbewerbern abhebt und mehr Kunden gewinnt.

2. Das Auge isst mit

Hast Du schon einmal das Sprichwort „Das Auge isst mit“ gehört? Dieses gängige Sprichwort bedeutet einfach, dass ein sehr großer Teil dessen, was am Essen gut schmeckt, ist, wenn es gut aussieht. 

Das Gleiche gilt für das Geschäft und das Design. Wir essen mit unseren Augen. Wir treffen Entscheidungen mit unseren Augen. Wenn ich einen Handwerker für die Reparatur meines Hauses suche, beurteile ich jeden Handwerker anhand des Aussehens und der Anmutung seiner Website und seines Unternehmens. Wenn sie nicht professionell aussieht und sich nicht professionell anfühlt, klicke ich auf den Zurück-Button und suche weiter.

Werbetreibende wissen, dass Menschen zwar für Produkte oder Dienstleistungen bezahlen, sich aber von der „Verpackung“ beeinflussen lassen. Wenn es um die „Verpackung“ Ihres Unternehmens und der von Ihnen angebotenen Dienstleistungen geht, ist deine Website die Verpackung.

Ein Forscher hat herausgefunden, dass selbst sehr kleine Änderungen an der Verpackung einiger Produkte buchstäblich die Meinung der Menschen über dieses Produkt verändern. 

Was bedeutet das für Dich und Dein Unternehmen? Nun, es bedeutet, dass das Auge mit isst . Und wenn Interessenten oder Kunden durch Dinge wie Farbe, Layout und visuelle Attraktivität beeinflusst werden, dann wird gutes Design Dein Geschäft wachsen lassen, während schlechtes Design sein Wachstum bremsen wird. 

3. Der erste Eindruck hängt zu 94% vom Design ab

Es ist viel einfacher, einen Hausbesitzer dazu zu bringen, Deine Website zu besuchen, als Dich anzurufen. Ein Besuch auf Deiner Website hat eine niedrigere Eintrittsbarriere. Ein potenzieller Kunde wird sich Deine Website ansehen und sich ein Urteil über Dich bilden, bevor er Dich anruft. Das heißt, Deine Website ist wichtiger denn je.

Eine gut gestaltete Website weckt Vertrauen in Dein Unternehmen. Es ist erwiesen, dass schlechtes Design eindeutig mit schneller Ablehnung und Misstrauen verbunden ist.

89 % der Kunden suchen im Internet, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen
75 % der Nutzer geben zu, die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens anhand des Designs seiner Website zu beurteilen
Der erste Eindruck ist zu 94% vom Design abhängig

Deine Website ist das Gesicht & der erste Eindruck Deines Unternehmens.
Das Design Deiner Website wirkt sich auf das Kundenvertrauen und Ihre Glaubwürdigkeit aus.
Durch eine ansprechend gestaltete Website erscheinet man  kompetenter
Wenn Besuchern die Eintrittseite Deiner Homepage nicht gefälltt, zeigen die
Statistiken, dass die gesamte Website abgelehnt wird und die Besucher nicht über die Startseite hinausgehen.

Unterm Strich gilt: Der erste Eindruck macht nicht nur ein hübsches Bild, er generiert auch echten Umsatz.

Bei MediaBees schauen wir ständig nach den aktuellen Trends im Webdesign, um potenzielle Kunden zu beeindrucken und sie in echte zahlende Kunden zu verwandeln. Wir arbeiten hart, um sicherzustellen, dass Deine Online-Präsenz professionell ist und Vertrauen einflößt. Sehen Dir einige Beispiele unserer  Websites an, die Design in Geld umwandeln.

4. Du hast 50 Millisekunden Zeit, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen

Wenn Deine Website schlecht gestaltet ist, wirsd Du eine hohe Absprungrate haben. Die Absprungrate ist die Rate, in der Besucher Ihrer Website den Zurück-Button drücken (oder von Deiner Website abspringen). Du bekommst vielleicht Traffic – aber wie lange bleibt ein Besucher? Du möchtest, dass er interessiert und engagiert ist und auf eine Deiner anderen Seiten klickt, um mehr über die von Dir angebotenen Dienstleistungen zu erfahren.

Es dauert etwa 50 Millisekunden (das sind 0,05 Sekunden), bis sich Gäste eine Meinung über Deine Website bilden. Sie brauchen nur den Bruchteil einer Sekunde, um zu entscheiden, ob sie Deine Website mögen oder nicht und ob sie bleiben oder gehen. Diese Zahl stammt aus 3 Studien, in denen untersucht wurde, wie schnell sich Menschen eine Meinung über die visuelle Attraktivität von Webseiten bilden.

Wenn Du Google Analytics auf Deine Website installiert habst, wird Google DIch über Deine Absprungrate informieren. Google weiß, wie oft Leute auf Deine Website gehen und wie schnell sie wieder abspringen. Google nimmt auch Deine Absprungrate zur Kenntnis, weil sie signalisiert, dass Deine Website nicht benutzerfreundlich ist. Wenn Du eine zu hohe Absprungrate für ein bestimmtes Keyword habst, wird Google Deine Website für dieses Keyword nicht mehr anzeigen. Fazit: Die Absprungrate wirkt sich auf das Google-Ranking und die SEO (Search Engine Optimization) aus.

„Schlechtes Design erhöht die Absprungrate. Ein weiterer zwingender Grund, eine gut gestaltete Website für Dein unternehmen zu haben.

5. Auch auf dem Handy einen guten Eindruck hinterlassen

Gutes Design hat immer die Erfahrung des Benutzers im Blick. Diese Erfahrung ist jedoch auf einem Computerbildschirm ganz anders als auf einem Mobiltelefon. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Deine Website auf allen Geräten gut aussieht. Tatsächlich ist inzwischen die mobile Website sogar noch wichtiger ist. Im Jahr 2016 übertraf die Internetaktivität auf dem Handy den Desktop und macht nun fast 60 % des Internetverkehrs aus.

Wenn ich eine Website von meinem mobilen Gerät aus aufrufe, möchte ich, dass sie leicht zu lesen ist, einfach zu navigieren und es fast Spaß macht, mit dem Daumen darin zu blättern. Wenn ich auf kleine, winzige Links klicken oder den Bildschirm zusammenkneifen muss, um zu zoomen, bin ich schnell genervt und springe ab.

Manche Websites behaupten, sie seien mobilfreundlich, aber in Wirklichkeit schrumpfen sie nur alles, damit es auf einen mobilen Bildschirm passt, und bieten vielleicht eine alternative Navigation an. Eine gut gestaltete Website sollte eigentlich ein komplett separates Design haben, das für mobile Geräte maßgeschneidert ist.

Hier sind ein paar zwingende Gründe, in ein einzigartiges mobiles Erlebnis zu investieren:

Der mobile Verkehr ist für 55 % des Internetverkehrs verantwortlich
Es gibt mehr mobile Internetnutzer als Desktop-Internetnutzer.
30 % der mobilen Suchanfragen beziehen sich auf einen Standort (Google)
Gäste können direkt von ihrem Mobiltelefon aus anrufen.

6. Design ist mehr als nur Aussehen

Gutes Design hat immer die Erfahrung des Benutzers im Blick. Diese Erfahrung ist jedoch auf einem Computerbildschirm ganz anders als auf einem Mobiltelefon. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Deine Website auf allen Geräten gut aussieht. Tatsächlich glaube ich, dass die mobile Website sogar noch wichtiger ist. Im Jahr 2016 übertraf die Internetaktivität auf dem Handy den Desktop und macht nun fast 60 % des Internetverkehrs aus.

Wenn ich eine Website von meinem mobilen Gerät aus aufrufe, möchte ich, dass sie leicht zu lesen ist, einfach zu navigieren und es fast Spaß macht, mit dem Daumen darin zu blättern. Wenn ich auf kleine, winzige Links klicken oder den Bildschirm zusammenkneifen muss, um zu zoomen, bin ich schnell genervt und springe ab.

Manche Websites behaupten, sie seien mobilfreundlich, aber in Wirklichkeit schrumpfen sie nur alles, damit es auf einen mobilen Bildschirm passt, und bieten vielleicht eine alternative Navigation an. Eine gut gestaltete Website sollte eigentlich ein komplett separates Design haben, das für mobile Geräte maßgeschneidert ist.

Hier sind ein paar zwingende Gründe, in ein einzigartiges mobiles Erlebnis zu investieren:

Der mobile Verkehr ist für 55 % des Internetverkehrs verantwortlich
Es gibt mehr mobile Internetnutzer als Desktop-Internetnutzer.
30 % der mobilen Suchanfragen beziehen sich auf einen Standort (Google)
Gäste können direkt von ihrem Mobiltelefon aus anrufen.

7. Der Unterschied zwischen einer Broschüre und einer Website

Früher waren die meisten Websites eigentlich nur Online-Visitenkarten. Ein Unternehmen hatte einfach eine Website, um die Leute wissen zu lassen, dass es sie gibt, eine kurze Beschreibung über ihr Geschäft anzubieten und ihre Kontaktinformationen zu präsentieren. Heute muss eine Website so viel mehr leisten. Wie oben gezeigt wurde, recherchieren Verbraucher den größten Teil ihrer Informationen online, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden. Deshalb wollen sie mehr als nur eine Aufforderung zum Anrufen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Broschüre und einer Website? Nun, der Hauptunterschied ist das Endziel. Eine Broschüre zielt darauf ab, ihre Arbeit zu zeigen und zu hoffen, dass ein Kunde ein Geschäft abschließt. Eine Website wird mit dem Ziel entworfen, einen Kunden zu gewinnen und diesen in einen Verkauf zu verwandeln.

Eine Broschüre macht sich wenig Gedanken über den Kunden und darüber, wie er mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten wird. Es dreht sich alles um das Unternehmen und weniger um den Kunden. Im Allgemeinen lautet die Handlungsaufforderung „Rufen Sie uns an…“ oder „Besuchen Sie unsere Kontaktseite.“

eim erstellen einer Webseite machen wir uns Gedanken über das Kundenerlebnis und versuchten den Kunden von einem gelegentlichen Besucher zu einem zahlenden Kunden zu machen. Es dreht sich alles um den Kunden.

Um den Kunden zu verstehen und Gäste über deine Website anzusprechen, ist es zunächst wichtig, Ihre Zielgruppe zu kennen und dann mit der Sprache und dem Design Deiner Website auf diese Zielgruppe einzugehen. Es ist auch wichtig, eine Strategie oder einen Plan zu entwickeln, wie Du einen Besucher durch eine Reihe von Erfahrungen bewegst, die zu einer Konversion führen.

8. Tolles Webdesign unterstreicht Deinen USP

Was ist das erste, was ein Besucher sehen sollte, wenn er auf Deiner Website ankommt? Was ist es, das Du zeigen willst? Eine Zeitung bietet immer Inhalte, die ins Auge fallen und fesselnd sind, „above the fold“. Deine Website hat auch eine Falte. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Du Deinen USP (Unique selling proposition) prominenter Stelle präsentierst – über dem Falz.

Eine Unique Selling Proposition (USP), ist eine klare Aussage, die den Nutzen Deines Angebots beschreibt, wie Du die Bedürfnisse Deiner Kunden löst und was Dich von der Konkurrenz unterscheidet.

Eine gute USP sollte die folgenden Fragen beantworten:

01

Wie Dein Produkt oder Deine Dienstleistung Probleme löst/verbessert.

02

Welche Vorteile Kunden erwarten können.

03

Warum Kunden bei Dir kaufen sollen und nicht bei Deinen Mitbewerbern.

Eine gut gestaltete Website wird Deinen USP auf klare, saubere und überzeugende Weise darstellen. Es wird das erste sein, was ein Besucher sieht, wenn er auf Ihrer Seite ankommt. Es wird unmissverständlich klar sein, welches Problem Du löst und warum Du der Beste bist, um es zu lösen.

9. Eine Webseite kann Menschen zum Handeln auffordern

Wenn Du Besucher dazu bringst, tatsächlich auf Deiner Website zu landen. Rede nicht nur über dich selbst und hoffe, dass sie Sie anrufen. Verwende Sie stattdessen einen CTA-Button (Call to action), um mit Dir in Kontakt zu treten.

Hier sind ein paar gute Beispiele für die Erstellung starker CTA-Buttons, die tatsächlich Aufmerksamkeit generieren:

Haben wir Ihr interesse geweckt?
Haben Sie noch fragen?

Verwende überzeugenden Text. Füge aussagekräftiges Bildmaterial ein .Schaffe  ein Gefühl der Dringlichkeit. Sorge dafür das sie leicht zu finden sind.

Der Call-to-Action motiviert Besucher nicht nur dazu, tatsächlich eine Aktion auszuführen, sondern er setzt auch Ziele und Meilensteine dafür, wie wir einen Besucher zur Konvertierung führen. Mithilfe von Google Analytics kannst Du Deine Leistungsziele rund um die Call-to-Action-Schaltfläche festlegen.

Wenn Du beispielsweise eine klare Handlungsaufforderung einrichten und Google dann mitteilst, dass Dein Ziel darin besteht, Klicks auf diese Handlungsaufforderung zu erhalten, kann Google Dir mitteilen, wie gut Deine Website funktioniert, basierend darauf, wie viele Besucher tatsächlich auf Deine CTA geklickt haben. Das führt uns zum letzten Aspekt einer gut gestalteten Website.

10.Verwende Daten, um ein gutes Design zu bestimmen.

Es ist wichtig, Daten und Analysen zu verwenden, um festzustellen, welche der Unterseiten  gut funktionieren und welche nicht.

Ist Deine Seite mit Google Analytics verbunden? Analysieren und überwachst Du derzeit Deine Daten? Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich, dass Du keine Ahnung hast, wie viel Traffic Du bekommst, wie hoch Die Absprungrate ist oder ob Deine CTAs funktionieren.

Was wäre, wenn Du herausfinden würdst, dass durchschnittlich 100 Besucher pro Woche auf die Seite kommen, aber nur 2 tatsächlich auf einen Call-to-Action klicken und es bis zum Ziel schaffen?

Gutes Webdesign nutzt Daten, um festzustellen, was funktioniert und was nicht. Daten können Ihnen alles Mögliche über Deine Gäste verraten. Sie können Dir sagen, welche Design-Layouts Kunden am besten konvertieren, welche Sprache am besten funktioniert, ob sie von einem Computer oder einem mobilen Gerät aus besuchen und sogar welche Farben am besten funktionieren.

Wir haben die passenden SEO Spezialisten in unserem Partner-Portfolio.